Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/443421_79098/webseiten/queerfeldein.de/www/wp-content/plugins/seo-ultimate/modules/class.su-module.php on line 1191

Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/443421_79098/webseiten/queerfeldein.de/www/wp-content/plugins/wp-statistics/includes/classes/statistics.class.php on line 63
Queerfeldein Freiburg e.V. | Forum

Forum

Ihr habt Infos, die Ihr mit anderen Queerfeldein-Mitgliedern teilen wollt?
Plant oder wisst Ihr von sportlichen Aktionen, die auch für andere interessant sein könnten?

Dann schreibt uns eine eMail mit dem Text, den Ihr gern in diesem Forum veröffentlicht haben möchtet. Nach Prüfung des Inhaltes veröffentlichen wir den Text dann gern hier.

Einzige Voraussetzung für nicht-private (Sport-) Aktionen: Als LSBTTIQ-Verein ist es uns besonders wichtig, dass reine Frauen- bzw. Männer-Veranstaltungen alle einschließt, die sich diesem Geschlecht zugehörig fühlen, also auch TTIQ.

Und jetzt geht’s los:

 

(22.10.2018)

Das große Rennen…

Joggen. Wieso eigentlich Joggen? Jahrelang war es ein völlig abstruser Gedanke. Natürlich

habe ich schicke Laufschuhe im Schrank, aber Joggen – nein danke! Es ist zu heiß, es ist

zu kalt, nach der Arbeit bin ich müde oder habe mit meiner Radfahrt ins Büro mein Tages-

Soll erfüllt. Joggen steht so eigentlich gar nicht auf meinem Plan.

Es gilt auch noch zu erwähnen, dass ich mit zwei Sportskanonen unter einem Dach lebe,

die annähernd jeden Tag Joggen oder sich mit anderen Sportaktionen vergnügen. Das

tägliche Vor-Augen-führen motiviert mich nicht, sondern lässt mich eigentlich nur noch

müder werden und schneller Richtung Couch wandern.

Doch dann kam der Freiburg Marathon 2018. Meine beiden trainierten schon lange zuvor

auf ihren Einsatz beim „Badischen Viertele“, also dem 10 km-Lauf. Ich wurde zum Groupie

und hatte die Aufgabe, beim Start und Zieleinlauf zu jubeln. Natürlich tat ich dies. Als

Belohnung dafür durfte ich mit dem geschenkten Gutschein deren Maultaschen essen, was

meinen sportlichen Ehrgeiz ungemein steigerte.

Als braves Groupie stand ich mit der Regenbogenflagge an Start und Ziel und winkte bis

der Arm lahm wurde. Dabei stellte ich mir vor, es wäre nicht nur ich – sondern ganz viele

von uns, die jubelnd und winkend am Rand stehen könnten. Und es wären nicht nur zwei

LäuferInnen, sondern ein ganzer Pulk von queerfeldein-Mitgliedern. Schöne Vorstellung,

die auch im Nachhinein immer wieder in mir arbeitete.

Joggen. Hm. Ja. Nee. Aber einmal an einem Lauf teilnehmen, mit Vereinsshirt und vielen

um mich herum. Warum nicht. Ich googelte und wurde fündig. Am Tisch mit meinen zwei

daheim sitzend hörte ich mich sagen: „Sagt mal, kennt ihr eigentlich die Rieselfeldmeile?

Die findet im September statt und da rennt man nur 5 km.“

Sprachlosigkeit, wirres einander ansehen. „Ähm, ja, klar. Schon mehrfach gelaufen.

Warum?“. Ich: „Wir, also, wir vom Verein, also, alle die Lust haben – man könnte da als

Verein teilnehmen und es sind nur 5 km.“

Schmunzeln. Nachfragen: „Möchtest du da denn mitlaufen?“. Wollte ich? Also laufen

eigentlich nicht, aber das Event, aber irgendwie – laut gesagt: „Ich glaube schon.“

So kam es dazu, dass wir uns auf einen 5 km-Lauf vorbereiteten. Zwei Mal die Woche,

meist Mittwoch und Samstag. Einmal um den Flückiger See am Seepark oder auch mal

den Burghaldenring am Schlossberg oder auch mal an der Dreisam entlang.

Puh, habe ich geschnauft und gekämpft. Mein Glück waren meine beiden, die mir Tipps

gaben und sich voll und ganz auf mein Tempo einließen.

Im September ging es dann voll Aufregung zur Rieselfeldmeile. Eine 5 km-Runde durch

das Rieselfeld. Gut organisiert und auch das Drumherum nett und unterhaltsam. Es hatte

den Flair eines Straßenfests. Ausgestattet mit meiner Startnummer 55 ging es an den

Start, wo gefühlte 1000 Leute allen Alters auf mich warteten. Zusammen mit meinen

Begleiterinnen ging es los und wir kamen nach etwa einer halben Stunde im Ziel an. Es

war eine bereichernde Erfahrung, die nach dem Lauf mit einem Stück Schokoladenkuchen

und einer Urkunde belohnt wurde.

Ich freue mich noch immer sehr an unserem Zielfoto, doch am schönsten ist es, dass

durch die Idee eine queerfeldein-Laufgruppe entstanden ist und wir vielleicht auch bald

schon gemeinsam wieder ein Event besuchen können. Spannend, wie sich die Einstellung

zum Joggen ändern kann…

 

Viele Grüße und vielleicht bis bald,

Eure Caro

 

 

 

 

(8.8.2018)

Lust auf Wikinger Schach?

Treffpunkt: Freitag, 10.8.2018 um 19.30 h auf der Sternwaldwiese zum Wikinger Schach.

Im Anschluss daran lädt eine Teilnehmerin auf einen kleinen Umtrunk in ihren Schrebergarten bei der Sternwaldwiese ein.

Viele Grüße Heike

 

(26.7. 2018)

WG- Zimmer gesucht

 

Lehrerin (43) sucht Zimmer in berufstätigen Lesben-WG in FR ab September

(Kontakt: lesbenwgfr@web.de).

 

 

SC – Freiburg

Suche eine SC-Freiburg-Begeisterte, die mit mir (43) die Heimspiele des SCF regelmäßig
besuchen möchte – zu zweit macht’s einfach mehr Spaß! (Kontakt: lesbenwgfr@web.de).

 

 

(23.7.2018)

HALLO INLINER!NNEN!

 

Ich suche Euch, um nicht alleine in zu linern.
Auf glatten Wegen in und um Freiburg (Regiokarte).
Niveau: mittelsportlich.
Freu mich auf Deine Nachricht an killerapplikation@gmx.net.
P.S. Bin 38 Jahre alt.
Katja 

 

 

 


Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/443421_79098/webseiten/queerfeldein.de/www/wp-content/plugins/wp-statistics/includes/classes/statistics.class.php on line 63